Bildung: NRW zeigt, wie es geht

marché dresdenGestern angekündigt, heute war der große Besuch schon da: Sylvia Löhrmann. Hat man die Kultusministerin NRWs da, steht natürlich auch das Thema des Tages fest: Bildung. Hier haben wir einen unserer Schwerpunkte gelegt für dringend anzupackende Aufgaben. Bevor es dann um inhaltliche Dinge ging, backte Sylvia Löhrmann gemeinsam mit Antje Hermenau und Claudia Maicher Brötchen – große natürlich, denn wir wollen keine kleinen Brötchen für die große Aufgabe Bildung backen!
Beim gemeinsamen Brunch mit VertreterInnen verschiedener Verbände und weiteren GRÜNEN Mitgliedern, ging es dann um Inhalte. Antje Hermenau warf einen Blick auf die sächsische Situation. Und wie geht es besser? Das zeigte uns Sylvia Löhrmann. Noch als Minderheitenregierung gemeinsam mit der SPD, wurden erste Neuerungen angestoßen, inzwischen entscheiden SPD und GRÜNE mit stabiler Mehrheit (obwohl: auch CDU hatte zuvor, angestoßen von kommunaler Ebene, die Richtigkeit des Weges erkannt). Vor allem die von ihr als „Ermöglichungsstrategie“ bezeichnete individuelle, kommunale Herangehensweise an etwa die Standortfrage von Schulen, kann auch für Sachsen eine Lösung sein: Keine Entscheidungen von oben, sondern Individuallösungen, ein Blick auf den konkreten Fall.
Großes Thema war natürlich auch Inklusion – soziale, bezogen auf Menschen mit Migrationshintergrund sowie denen mit Handicap.
Lieferte Sylvia Löhrmann tollen Input, verdeutlichte sie jedoch auch eins: das System ist nicht von heute auf morgen zu ändern, ein langer Entwicklungsprozess muss begonnen werden.
Apropos Entwicklungsprozess in Sachen Bildung: Mit der Auflösung des gestrigen Zitate-Quiz können wir eine Wissenslücke gleich schließen. „Vergiss nicht, ich bin auch nur ein Mädchen, das vor einem Jungen steht und ihn bittet, es zu lieben.“  stammt aus Notting Hill. Das muss man unbedingt wissen ;)

Verwandte Artikel